Es fehlen noch 3100 Euro für sauberes Wasser in San CarlosUnserer Partnerstadt San Carlos in Nicaragua fehlen für 2009 noch rund 3.100 Euro. Für den Bau der ersten Kläranlage der Stadt müsse San Carlos einen Eigenanteil von 28.183 Euro bis zum Frühjahr 2009 aufbringen, erläuterte die Bürgermeisterin von San Carlos Marisol McRea bei ihrem Besuch in Witten im vergangenen Dezember. Ein Teil des Projektes wird von der Europäischen Union finanziert, rund 25.000 Euro des Eigenanteils für 2009 haben u.a. schon die Partnerstädte Nürnberg und Groningen beigesteuert. Jetzt im Februar fehlt immer noch der "Rest" von etwa 3.100 Euro.

Zum Bau der biologischen Kläranlage gehört es auch, San Carlos mit Abwasserrohren auszustatten. In einigen jüngeren Vierteln der Stadt wird bislang das Abwasser noch in offenen Kanälen abgeführt, auch müssen etliche vorhandene Rohre saniert werden. Der Bau der Kläranlage und des Abwassersystems sind ein wichtiger Faktor für die hygienischen Verhältnisse in unserer Partnerstadt und für den Umweltschutz in der ganzen Region. Daher bitten der Partnerschaftsverein Witten e.V. und die Initiative San Carlos e.V. um eine Spende, damit das Abwasserprojekt unserer Partnerstadt nicht an 3.000 Euro scheitert. (Spendenkonto: Initiative San Carlos e.V., Kennwort "Kläranlage" Kto. 321919, Sparkasse Witten BLZ 45250035; weitere Informationen: Klaus Schulz Tel. 697624).

zurück