Die Einweihung der Wittener Straße in Mekelle: der Bürgermeister von Mekelle, Daniel Assefa, der deutsche Botschafter Joachim Schmidt, und Ahmedin Idris von Etiopia Witten. Foto: Püplichhuisen

WAZ. Eine „Wittener Straße“ führt nicht nur durch Herbede, Hattingen oder Bochum, sondern nun auch durch die äthiopische Universitätsstadt Mekelle. Bei einer Reise von 27 Mitgliedern des Vereins „Etiopia Witten“ nach Mekelle wurde die bisherige Universitätsstraße umbenannt.

Bei dieser feierlichen Zeremonie waren alle Ratsmitglieder von Mekelle, Politiker, der Präsident der Universität, Religionsführer der christlichen und muslimischen Gemeinde, die Bevölkerung, Polizei und viele Helfer anwesend. Eine Blaskapelle der Polizei spielte traditionelle Musik und zu den Klängen einer Band wurden Tänze vorgeführt. Die Straße war festlich dekoriert, ein roter Teppich war ausgerollt und ein Zelt aufgestellt.

Bei der Feierstunde übergab „Etiopia Witten“ der Gemeinde Mekelle auch ein Drehleiter-Auto für die Feuerwehr. Mekelle ist Partnerstadt Wittens.

WAZ-Bericht

zurück